[Zurück zur Trefferliste]

KoPaDy - Subjektive Krankheits- und Behandlungskonzepte und partizipatives Krankheitsmanagement in der Dyade chronisch kranke Jugendliche und deren Eltern

 

Projektkennung VfD_KoPaDy_12_001887
Laufzeit von 06/2012 bis 12/2015
Webseitehttp://www.uniklinik-freiburg.de/aqms/projekte/assessmentinstrumente/kopady.html
Status des Projekts abgeschlossen

 

Projektbeschreibung

Fragestellung(en) Entwicklung von Erhebungsinstrumenten zur Operationalisierung subjektiver Krankheits- und Behandlungskonzepte von asthmakranken Jugendlichen und deren Eltern
Entwicklung eines Erhebungsinstruments (in Jugendlichen- und Elternversion) zur Operationalisierung des partizipativen Krankheitsmanagements von asthmakranken Jugendlichen und deren Eltern
Psychometrische Prüfung der Jugendlichen- und Elternversionen der neu entwickelten Erhebungsinstrumente
Hintergrund / Ziele Vor dem Hintergrund eines deutlichen Anstiegs chronischer Krankheiten wird dem individuellen und familiären Krankheitsmanagement bei Kindern und Jugendlichen in der Versorgungsforschung und Versorgungspraxis zunehmend mehr Beachtung geschenkt. Wichtige Determinanten des Krankheitsmanagements im Jugendalter sind dabei die individuellen Vorstellungen der Jugendlichen und Eltern zur Erkrankung und Behandlung – die sog. subjektiven Krankheits- und Behandlungskonzepte. Deren Übereinstimmung in der Eltern-Kind-Dyade wird in der Literatur auch als möglicher Einflussfaktor für das Gelingen eines kooperativen (familiären) Krankheitsmanagements diskutiert. Bislang fehlt es im deutschsprachigen Raum jedoch an geeigneten Instrumenten, die solche dyadischen Untersuchungen der subjektiven Konzepte und des Krankheitsmanagements bei Jugendlichen ermöglichen. Ziel der Studie ist deshalb – im Setting der Rehabilitation und am Beispiel der Diagnosegruppe Asthma bronchiale – die Entwicklung von Assessmentinstrumenten für chronisch kranke Jugendliche (11 bis 18 Jahre) und deren Eltern, mit welchen die individuellen Vorstellungen zur Erkrankung und Behandlung und die Kooperation/Partizipation im Rahmen des Krankheitsmanagements in einem dyadischen Ansatz erfasst werden können.
Methodik Bei der Fragebogenentwicklung wurde eine Kombination aus theoriebasierter und empirischer Methodik eingesetzt. Neben Literaturanalysen wurden 7 Fokusgruppen mit insgesamt N=30 asthmakranken Jugendlichen und Telefoninterviews mit N=15 Müttern der Fokusgruppenteilnehmer durchgeführt. Die Interviews wurden qualitativ-inhaltsanalytisch ausgewertet.

In der Hauptstudie sollen die neu entwickelten Instrumente dann in einer Erhebung mit ca. N=130 Jugendlichen und Müttern/Vätern psychometrisch geprüft werden (z.B. im Hinblick auf Verteilungscharakteristika, faktorielle Validität und patienten- bzw. elternseitige Akzeptanz).
Datenbasis Primärdaten
   Befragung postalisch  (Stichprobengröße: 130)
   Gruppendiskussion/Fokusgruppe  (Stichprobengröße: 30)
   Telefoninterview  (Stichprobengröße: 15)
   Befragung (Fragebogen) in der Klinik vor Ort  (Stichprobengröße: 130)
Studiendesign Querschnittstudie
Untersuchte Geschlechter weiblich und männlich
Untersuchte Altersgruppen von 11 bis 18 Jahre
von 30 bis 99 Jahre
Ergebnisse --

Forschende und kooperierende Einrichtungen

Projektverantwortliche

Förderung

Veröffentlichungen

Schlagwörter

 

Stand: 27.01.2016