[Zurück zur Trefferliste]

Transition - Versorgungsqualität und -zufriedenheit von CED-Betroffenen in der Übergangsphase zwischen pädiatrischer und internistisch- gastroenterologischer Betreuung

 

Projektkennung VfD_Transition_11_001829
Laufzeit von 01/2011 bis 12/2012
Webseitehttp://www.bips.uni-bremen.de/projekte.php?projID=424&highlight=Transition
Status des Projekts abgeschlossen

 

Projektbeschreibung

Fragestellung(en) Wie ist die Versorgungsqualität und Patientenzufriedenheit von CED-Betroffenen in der Übergangsphase zwischen pädiatrischer und internistisch-gastroenterologischer Betreuung?
Welche Wünsche stellen chronisch kranken Jugendliche an ihre Versorgung?
Hintergrund / Ziele Kinder und Jugendliche mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) erfahren erhebliche Einschränkungen in ihrer körperlichen und psychosozialen Entwicklung. Ihre Betreuung stellt hohe Anforderungen an eine integrative medizinische Versorgung. Fachärzte mit kindergastroenterologischem Schwerpunkt und besonderen Interesse an CED haben sich zu einem Netzwerk zusammengeschlossen, in dem die Daten zum Krankheitsverlauf dieser Kinder in einem Register erhoben werden (CEDATA-GPGE).
Ziel der Studie ist zunächst festzustellen, wann und wohin Jugendliche aus der pädiatrischen Betreuung wechseln. Schwierigkeiten und Bedürfnisse in der medizinischen Versorgung in dieser Übergangsphase sollen identifiziert und insbesondere die Perspektive der Patienten erfasst werden, d.h. ihre aktuelle Situation, ihre Versorgungszufriedenheit und ihre Wünsche an die Versorgung. Darüber hinaus sollen die wichtigsten Einflussfaktoren auf die Versorgungsqualität identifiziert werden.
Methodik Im Rahmen dieser laufenden Studie wurden über 600 jugendliche CED-Patientinnen und Patienten im Alter von 15-25 Jahren zu ihrer Versorgungssituation befragt. Diese wurden im Wesentlichen über das CEDATA-Register rekrutiert. Ein Schwerpunkt der Befragung lag auf dem Wechsel der Jugendlichen von der pädiatrischen in die internistisch-gastroenterologische Versorgung (Transition). Dabei wurden der Zeitpunkt und die Modalitäten des Wechsels abgefragt und insbesondere die Perspektive der Patienten erfasst, d.h. ihre aktuelle Situation, ihre Versorgungszufriedenheit und ihre Wünsche an die Versorgung. Zusätzlich werden weitere Indikatoren einer guten Versorgung untersucht, wie leitliniengerechte Diagnostik und Behandlung, Wartezeiten, Anfahrtszeiten und Maßnahmen zur Bahnung der Transition.

Die Datenerhebung ist abgeschlossen, die Datenanalyse wird voraussichtlich bis Ende 2012 fertig gestellt sein.
Datenbasis Primärdaten
   Befragung postalisch  (Stichprobengröße: 615)
Studiendesign Querschnittstudie
Untersuchte Geschlechter weiblich und männlich
Untersuchte Altersgruppen von 15 bis 25 Jahre
Ergebnisse --

Forschende und kooperierende Einrichtungen

Projektverantwortliche

Förderung

Veröffentlichungen

Schlagwörter

 

Stand: 28.10.2015