[Zurück zur Trefferliste]

MEMENTA - Psychische Gesundheit und Hilfebedarf von Menschen mit intellektueller Behinderung

 

Projektkennung VfD_MEMENTA_12_001812
Laufzeit von 02/2012 bis 07/2014
Webseitehttp://www.psychiatrische-versorgungsforschung-tu-dresden.de/cms/projekte/mementa/
Status des Projekts laufend

 

Projektbeschreibung

Fragestellung(en) Gegenstand der Untersuchung ist die Beschreibung und Bewertung der Versorgungssituation psychisch erkrankter Menschen mit intellektueller Behinderung vor dem Hintergrund von Prävalenz, Versorgungsangebot, -bedarf und Versorgungsbedürfnissen.
Hintergrund / Ziele In Deutschland gibt es zwischen 200.000 und 1,3 Mio. Menschen mit Intelligenzminderung, die zugleich an einer psychischen Störung erkrankt sind. Die Versorgungssituation von Menschen mit Intelligenzminderung und zusätzlicher psychischer Störung wird in Deutschland insgesamt jedoch als defizitär eingeschätzt und ist empirisch kaum untersucht.

Im Mittelpunkt der Untersuchung steht die Identifizierung von Entwicklungsbedarfen in den Versorgungsstrukturen und Leistungsangeboten und das Ziel, die Versorgungsstrukturen und -leistungen mittelfristig derart zu optimieren, dass sie dem Bedarf und den Bedürfnissen der PatientInnen gerecht werden und ein entsprechendes Inanspruchnahmeverhalten erlauben.
Methodik Die Studie wird im Direktionsbezirk Dresden, der „Metropolregion Rhein-Neckar“ (Umland von Mannheim) sowie in Bayerisch-Schwaben durchgeführt. Die StudienteilnehmerInnen werden im Rahmen einer mehrstufigen Zufallsauswahl in die Studie eingeschlossen. Daneben werden die Angehörigen der StudienteilnehmerInnen sowie MitarbeiterInnen betreuender Institutionen ergänzend befragt. Die Studie ist in einen quantitativen und einem qualitativen Untersuchungsabschnitt gegliedert.
Anhand von Interviews mit allen Beteiligten werden zahlreiche Parameter untersucht, u.a.:

Vorliegen einer psychischen Störung,
Versorgungsbedarf und Lebensqualität,
Inanspruchnahmeverhalten,
Angehörigenbelastung und
Qualität der psychiatrisch-psychotherapeutischen Versorgung
Datenbasis Primärdaten
   Interview (Face to face)  (Stichprobengröße: 600)
Studiendesign Querschnittstudie
Untersuchte Geschlechter weiblich und männlich
Untersuchte Altersgruppen von 18 bis 65 Jahre
Ergebnisse --

Forschende und kooperierende Einrichtungen

Projektverantwortliche

Förderung

Veröffentlichungen

Schlagwörter

 

Stand: 07.12.2015