[Zurück zur Trefferliste]

ECOM - Evaluation von Behandlungsstrategien im Zusammenhang mit Zwangsmaßnahmen in deutschen psychiatrischen Kliniken mit unterschiedlichen stationären Behandlungskonzepten

 

Projektkennung VfD_ECOM_12_001804
Laufzeit von 02/2012 bis 01/2015
Status des Projekts laufend

 

Projektbeschreibung

Fragestellung(en) Identifizierung typischer Behandlungsstrategien im Zusammenhang mit Zwangsmaßnahmen in psychiatrischen Kliniken sowie die Analyse von deren Stärken und Schwächen.
Analyse unterschiedlicher Konzepte in Bezug auf das Management von Hochrisikopatienten sowie organisatorische Besonderheiten in den beteiligten Einrichtungen.
Hintergrund / Ziele Zwangsmaßnahmen spielen im klinischen Alltag psychiatrischer Einrichtungen eine erhebliche Rolle, wobei ein großes Defizit an empirischen Daten zu Wirksamkeit und Risiken von Zwangsmaßnahmen sowie von möglichen Alternativen besteht. In einer multizentrischen prospektiven Beobachtungsstudie werden Zwangsmaßnahmen an stationären psychiatrischen Patienten systematisch unter realen Versorgungsbedingungen untersucht. Ziel des Projektes ist die Identifizierung typischer Behandlungsstrategien im Zusammenhang mit Zwangsmaßnahmen in psychiatrischen Kliniken sowie die Analyse von deren Stärken und Schwächen. Von besonderem Interesse sind dabei unterschiedliche Konzepte in Bezug auf das Management von Hochrisikopatienten sowie organisatorische Besonderheiten in den beteiligten Einrichtungen. Aus den Ergebnissen können Hypothesen als Ausgangsbasis für Interventionsstudien abgeleitet werden mit dem Ziel, die Häufigkeit von Zwangsmaßnahmen zu reduzieren und ihre Anwendung im klinischen Alltag zu verbessern. An dem Projekt nehmen vier psychiatrische Kliniken in Rheinland-Pfalz teil. Über einen Zeitraum von zwei Jahren werden alle stationären Patienten erfasst, bei denen Zwangsmaßnahmen in Form von mechanischer Fixierung, Isolierung oder Zwangsmedikation zum Einsatz kommen. Neben der standardisierten Dokumentation der Zwangsmaßnahmen werden institutionelle Faktoren, pharmakologische und andere Behandlungsmaßnahmen, Komplikationen, Ressourcenverbrauch und subjektives Erleben der Patienten erfasst.
Methodik Multizentrische prospektive Beobachtungsstudie
Datenbasis Primärdaten
   Beobachtungen  (Stichprobengröße: k.A.)
Studiendesign Beobachtungsstudie
Untersuchte Geschlechter weiblich und männlich
Untersuchte Altersgruppen nicht untersucht
Ergebnisse --

Forschende und kooperierende Einrichtungen

Projektverantwortliche

Förderung

Veröffentlichungen

Schlagwörter

 

Stand: 23.07.2012