[Zurück zur Trefferliste]

Stellenwert und Inanspruchnahmeverhalten von Komplementärmedizin.

Eine qualitative Studie aus Sicht von Patienten, Allgemeinärzten und Heilpraktikern.

 

Projektkennung VfD_09_001680
Laufzeit von 11/2009 bis 03/2013
Status des Projekts abgeschlossen

 

Projektbeschreibung

Fragestellung(en) Welchen Stellenwert nimmt Komplementärmedizin in der medizinischen Versorgung aus Sicht von Patienten, Ärzten und Heilpraktikern ein?
Hintergrund / Ziele Studien belegen ein seit Jahren enorm wachsendes Interesse an Komplementärmedizin, deren wissenschaftliche Anerkennung nach wie vor kontrovers diskutiert wird. Wenden 1970 52% der Bevölkerung Naturheilmittel an, sind es 2010 bereits 70%. 58% der Befragten einer repräsentativen Bevölkerungsstichprobe fänden es gut, wenn Ärzte häufiger Naturheilverfahren einsetzten. Auch bei Ärzten zeigt sich ein wachsendes Interesse, was sich u.a. in der steigenden Zahl an Zusatzbezeichnungen widerspiegelt. Eine Besonderheit in Deutschland ist, dass neben Ärzten auch Heilpraktiker unmittelbar an der Patientenversorgung beteiligt sind, deren Zahl ebenfalls stark zunimmt.

Ziel dieser qualitativen Studie ist die Exploration des Stellenwertes und Inanspruchnahmeverhaltens von Komplementärmedizin aus Sicht von Patienten, Allgemeinärzten und Heilpraktikern.
Methodik In dieser qualitativen Studie werden Patienten und Heilpraktiker im Rahmen von teilstrukturierten Einzelinterviews und Allgemeinärzte im Rahmen von teilstrukturierten Fokusgruppen jeweils anhand eines eigens entwickelten Interviewleitfadens zum Thema befragt.
Die digital aufgezeichneten Daten werden pseudonymisiert, als Volltexte transkribiert und softwaregestützt inhaltsanalytisch nach Mayring ausgewertet.
Datenbasis Primärdaten
   Interview (Face to face)  (Stichprobengröße: 60)
   Gruppendiskussion/Fokusgruppe  (Stichprobengröße: 5)
Studiendesign Qualitative Studie
Untersuchte Geschlechter weiblich und männlich
Untersuchte Altersgruppen nicht untersucht
Ergebnisse Die Datenauswertung ist noch nicht abgeschlossen.

Forschende und kooperierende Einrichtungen

Projektverantwortliche

Förderung

Veröffentlichungen

Schlagwörter

 

Stand: 10.08.2017