[Zurück zur Trefferliste]

GeKo - Entwicklung und Evaluation einer Patientenschulung zur Förderung der Gesundheitskompetenz von chronisch Kranken

 

Projektkennung VfD_GeKo_11_001559
Laufzeit von 03/2011 bis 05/2014
Webseitehttp://www.uniklinik-freiburg.de/aqms/projekte/versorgungsforschung/geko.html
Status des Projekts abgeschlossen

 

Projektbeschreibung

Fragestellung(en) Entwicklung und Evaluation einer Basisschulung zur Gesundheitskompetenz (Health Literacy, kurz: HL), die im Vorfeld bzw. parallel zu anderen Patientenschulungen durchgeführt werden soll.
Hypothese: Die in den Rehabilitationseinrichtungen zusätzlich durchgeführte Basisschulung führt zu einem höheren Erfolg als „usual care“ (die üblichen Patientenschulungen in der Rehabilitation). Obwohl sich die Schulung insbesondere an Personen mit geringer HL richtet, sollte auch bei anderen Personen ein Erfolg feststellbar sein.
Hintergrund / Ziele Das Projekt beschäftigte sich mit dem Thema der Förderung der Gesundheitskompetenz von chronisch kranken Personen. In diesem Kontext wurde unter Gesundheitskompetenz die kognitiven und kommunikativen Fähigkeiten und Fertigkeiten verstanden, über die ein Rehabilitand verfügen muss, um Informationen aus Patientenschulungen aufzunehmen, Fertigkeiten zum Gesundheitsverhalten zu erlernen, selbstverantwortlich anzuwenden und entsprechendes Verhalten aufrechtzuerhalten. Das primäre Ziel des Projekts bestand aus der Entwicklung und Evaluation einer Basisschulung („Aktiv in der Reha“) zur Förderung der Gesundheitskompetenz, die im Vorfeld bzw. parallel zu anderen Patientenschulungen in der Rehabilitation durchgeführt werden kann. Als sekundäre Ziele wurden zwei Patientenfragebögen (COHEP-Fragebogen, für engl: comprehensibility of health education programs; HELP-Fragebogen, für engl: health education literacy of patients with chronic diseases) entwickelt und psychometrisch geprüft, mit denen die von den Rehabilitanden wahrgenommene schulungsbezogene HL und die Passung von Schulungsanforderungen zur eigenen HL erfasst werden können.
Methodik Für die Entwicklung der Basisschulung, die sich an Patienten mit chronischen Rückenschmerzen oder Arthrose richtet, wurden Fokusgruppen mit Patienten und Schulungsleitern sowie ein Expertentreffen durchgeführt. Darauf aufbauend wurden ein Manual und verschiedene Materialien für die Patientenschulung „Aktiv in der Reha“ angefertigt. Zwischen Januar - September 2013 wurde die Patientenschulung „Aktiv in der Reha“ in sechs Reha-Einrichtungen implementiert und parallel die Studie zur formativen und summativen Evaluation der Schulung durchgeführt. Die Evaluation wurde im Rahmen einer kontrollierten Studie mit historischer Kontrollgruppe realisiert, wobei die Passung des in der Rehabilitation durchlaufenen Schulungsprogramms zur Gesundheitskompetenz der Patienten (COHEP- und HELP-Fragebogen) sowie die Gesamtbewertung des Schulungsprogramms (Bewertungsbögen für Schulungsleiter und Patient) primäre, der Erfolg der Schulungen hinsichtlich Gesundheitsverhalten, Selbstregulation, Adhärenz, Selbstmanagementkompetenzen etc. sekundäre Zielkriterien darstellen. Die Patientenfragebögen COHEP und HELP wurden nach einem kognitiven Pretest (N=10) in einer Vorstudie (N=577) psychometrisch überprüft.
Datenbasis Primärdaten
   Befragung postalisch  (Stichprobengröße: 1.413)
   Gruppendiskussion/Fokusgruppe  (Stichprobengröße: 60)
Studiendesign Längsschnittstudie
Quasi-experimentelle Untersuchung
Beobachtungsstudie
Untersuchte Geschlechter weiblich und männlich
Untersuchte Altersgruppen von 18 bis 99 Jahre
Ergebnisse --

Forschende und kooperierende Einrichtungen

Projektverantwortliche

Förderung

Veröffentlichungen

Schlagwörter

 

Stand: 15.01.2015