[Zurück zur Trefferliste]

AgeDifferent.de - Verbundprojekt AgeDifferent.de

Eine theoriebasierte Analyse geschlechtsspezifischer Entwicklungspfade für gesundes Altern auf der Grundlage einer gemeinsamen analytischen Plattform prospektiver Kohortendaten hochaltriger Menschen

 

Projektkennung VfD_AgeDifferent.de_17_003923
Laufzeit von 09/2017 bis 02/2020
Webseitehttp://isap.uniklinikum-leipzig.de/isap.site,postext,ag-public-health,a_id,270.html
Status des Projekts laufend

 

Projektbeschreibung

Fragestellung(en) Welche geschlechtsspezifischen gesundheitlichen Ungleichheiten existieren für Menschen im hohen und höchsten Lebensalter hinsichtlich der wichtigsten gesundheitlichen Zielgrößen als auch intermediärer Determinanten inklusive der gesundheitlichen Versorgung?
Welche geschlechtsspezifischen Trajektorien hinsichtlich gesunden Alterns, einer langen Lebensdauer sowie erhaltener Funktionsfähigkeit und Lebensqualität können bis ins höchste Alter identifiziert werden?
Wo und in welcher Weise ergeben sich Ansatzpunkte für Interventionen um geschlechts-spezifische gesundheitliche Ungleichheiten zu reduzieren und ein gesundes Altern für Männer und Frauen zu fördern?
Hintergrund / Ziele In Anbetracht der demographischen Entwicklung wird der Anteil älterer Menschen der sogenannten vierten Lebensdekade (80+ Jahre) in den kommenden Jahren zunehmen, was auch die Sozial- bzw. Gesundheitssysteme vor neue Herausforderungen stellen wird. Obwohl häufig von 'Hochaltrigen' gesprochen wird, ist diese Gruppe nicht homogen. Tatsächlich altern Frauen und Männer einerseits sehr unterschiedlich, andererseits zeigen sich erhebliche geschlechtsspezifische Ungleichheiten in Gesundheit und Lebenserwartung. Die meisten dieser Unterschiede werden allerdings als gesundheitliche Ungleichheit und somit als vermeidbar angesehen, was wiederum Ansatzpunkt für die Entwicklung spezifischer Interventionen sein sollte. Ziel der Studie AgeDifferent.de ist daher die theoriebasierte Untersuchung geschlechtsspezifischer Entwicklungspfade (Trajektorien) für gesundes Altern bis ins hohe Erwachsenenalter.
Methodik Den Schwerpunkt der Studie bilden kombinierte geschlechtsspezifische Analysen auf der Grundlage prospektiver Kohorten-Daten mittels quantitativer Methoden, die auf einer gemeinsamen analytischen Plattform basieren. Es fließen drei BMBF-finanzierte Alterskohorten (AgeCoDe/AgeQualiDe, AgeMooDe, LEILA75+) ein. Die repräsentativen und primärarztbasierten Studien sind teilweise noch laufend und haben bis dato 6.470 Studienteilnehmer im Alter von 75 Jahren und älter mit über 26.000 Personenjahren Beobachtungszeit rekrutiert. Follow-up-Untersuchungen fanden im Abstand von 1 1/2 Jahren statt; der längste Beobachtungszeitraum beträgt bis zu 18 Jahre. Voraussetzung für die kombinierte Datenanalyse ist die Generierung einer Analyse-Plattform mit der Zusammenführung (pooling) und Harmonisierung der Kohortendaten. Die Analyse erfolgt unter Verwendung querschnittlicher sowie längsschnittlicher elaborierter quantitativer Methoden. Primäre Zielgrößen sind die Lebensdauer, die Funktionsfähigkeit und die Lebensqualität; sekundäre oder intermediäre Zielgrößen umfassen Indikatoren der physischen und psychischen Kapazität. Diese Resultate werden durch ein sogenanntes translatives Arbeitspaket ergänzt, in dessen Rahmen zwei Expertenworkshops stattfinden, die unter Verwendung der Methode der nominalen Gruppentechnik priorisierte Empfehlungen erarbeiten.
Datenbasis Primärdaten
   Interview (Face to face)  (Stichprobengröße: 6.470)
   Gruppendiskussion/Fokusgruppe  (Stichprobengröße: 20)
   Fremdbefragung (Verwandte; Hausärzte)  (Stichprobengröße: k.A.)
Studiendesign Längsschnittstudie
Kohortenstudie (prospektiv)
Untersuchte Geschlechter weiblich und männlich
Untersuchte Altersgruppen von 75 bis 99 Jahre
Ergebnisse --

Forschende und kooperierende Einrichtungen

Projektverantwortliche

Förderung

Veröffentlichungen

Schlagwörter

 

Stand: 29.01.2018