[Zurück zur Trefferliste]

Redezeit–REHA - Telefonische Nachsorgegruppen für pflegende Angehörige

 

Projektkennung VfD_Redezeit–REHA_18_003921
Laufzeit von 03/2018 bis 02/2021
Status des Projekts laufend

 

Projektbeschreibung

Fragestellung(en) Verbesserung der Nachhaltigkeit eines multimodalen Rehabilitationsprogramms für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz.
Hypothese: Durch telefonische Nachsorgegruppen im Anschluss an ein Rehabilitationsprogramm soll die Nachhaltigkeit der Effekte eines Rehabilitationsprogramms für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz verbessert werden.
Hintergrund / Ziele In Deutschland leben mehr als eine Million Menschen mit Demenz. Die meisten Betroffenen werden im familiären Umfeld betreut, pflegende Angehörige übernehmen mit der Pflege ihrer Angehörigen eine hohe Verantwortung. Die Unterstützung und Betreuung von Menschen mit Demenz sind zeitaufwändig und mit einem enormen persönlichen Engagement verbunden. Daher zeigen pflegende Angehörige von Menschen mit
Demenz oft ein hohes Stressniveau und haben ein erhöhtes Risiko, körperlich und psychisch krank zu werden. Eine medizinische Rehabilitation trägt dazu bei, pflegende Angehörige zu entlasten und ihnen Strategien zur Stressbewältigung zu vermitteln. Die medizinische Reha ist durchaus wirksam, aber nicht nachhaltig.
Methodik Mixed-Methods-Studie
1) Randomisierte, kontrollierte prospektive Längsschnittstudie. Die Interventionsgruppe (IG) nimmt an telefonischen Nachsorgegruppen teil, die Kontrollgruppe (KG) erhält die Standardversorgung. Die Evaluation erfolgt durch schriftliche Befragung zu vier Messzeitpunkten (vor und am Ende der Reha sowie nach 6 und 12 Monaten)
2) Qualitative Interviews und Fokusgruppen hinsichtlich Akzeptanz des und Zufrieden-heit mit dem Nachsorgeangebot.
3) Gesundheitsökonomische Evaluation anhand des EQ-5D-Fragebogens
Datenbasis Primärdaten
   Befragung postalisch  (Stichprobengröße: 206)
   Interview (Face to face)  (Stichprobengröße: 16)
Studiendesign Längsschnittstudie
Randomisierte kontrollierte Studie (RCT)
Untersuchte Geschlechter weiblich und männlich
Untersuchte Altersgruppen von 18 bis 99 Jahre
Ergebnisse --

Forschende und kooperierende Einrichtungen

Projektverantwortliche

Förderung

Veröffentlichungen

Schlagwörter

 

Stand: 04.01.2018