[Zurück zur Trefferliste]

AMEO-FTD - Anwendung Der MARTEMEO®- Methode bei Menschen mit der verhaltensbetonten Variante der Frontotemporalen Demenz und deren pflegenden Angehörigen(AMEO-FTD) – eine Machbarkeitsstudie

 

Projektkennung VfD_AMEO-FTD_15_003853
Laufzeit von 12/2015 bis 12/2017
Status des Projekts laufend

 

Projektbeschreibung

Fragestellung(en) Wie ist die Umsetzbarkeit, Akzeptanz und der Nutzen der MarteMeo(r) Beratung bei Menschen mit bvFTD und deren Hauptbeugspersonen?
Hintergrund / Ziele Ziel ist es, die Nützlichkeit von MarteMeo® Beratung (MMB) für diese Population zu bewerten, ein optimales Format für die Intervention (z.B. Dosis und Intensität) zu bestimmen und mögliche Effekte zu untersuchen.
Methodik Die Studie wendet einen quasi-experimentellen Eingruppen-Prä-Post-Versuchsplan mit doppelter Prä-Messung und einem eingebetteten Mixed-Method Ansatz an. Fünf Dyaden werden in die Studie eingeschlossen. Zielgrößen sind die Feinfühligkeit der Hauptbezugspersonen, die Qualität der Beziehung zwischen der Hauptbezugsperson und der Person mit bvFTD, Lebensqualität und herausfordernde Verhaltensweisen des Menschen mit bvFTD. An drei Untersuchungszeitpunkten (T0, T1 nach zwei Wochen, und T2 nach sechs Wochen) wird ein Video der dyadischen Interaktion in einer Alltagssituation (Essenssituation) aufgenommen und die Datenerhebung durchgeführt. Es werden folgende Fragebögen zur Erfassung der Zielgrößen verwendet: Quality of Carer-Patient Relationship (QCPR), Neuropsychiatrisches Inventar (NPI), die Subskalen positive und negative Emotionen des QUALIDEM und Feinfühligkeitsindex (FFI). Der Zeitraum zwischen T0 und T1 dient als Kontrollzeitraum. Zwischen T1 und T2 erhalten die Hauptbezugspersonen fünf MMB - Sitzungen. Die Videosequenzen werden mit Hilfe der Videointeraktionsanalyse mikro-analysiert um die angenommen Wirkmechanismen der Intervention zu überprüfen. Die Varianz der Effekte wird bestimmt. Außerdem werden die erhobenen Prozessdaten genutzt, um den Nutzen und die Akzeptanz der Intervention zu evaluieren.
Datenbasis Primärdaten
   Beobachtungen  (Stichprobengröße: k.A.)
   Experiment  (Stichprobengröße: k.A.)
Studiendesign Längsschnittstudie
Quasi-experimentelle Untersuchung
Untersuchte Geschlechter weiblich und männlich
Untersuchte Altersgruppen von 0 bis 99 Jahre
Ergebnisse Bislang konnten vier Dyaden in die Studie eingeschlossen und untersucht werden. Ein letzter fünfter Teilnehmer soll sobald wie möglich folgen. Parallel dazu werden die bislang erhobenen quantitativen und qualitativen Daten zur Prozessevaluation und Ergebnisevaluation ausgewertet.
Die erwarteten Ergebnisse liefern Erkenntnisse zur Machbarkeit der Intervention und einer groß angelegten Hauptstudie bei der vorliegenden Population und werden als eigene Vorarbeiten für die Antragstellung zur Finanzierung einer solchen definitiven Studie verwendet.

Forschende und kooperierende Einrichtungen

Projektverantwortliche

Förderung

Veröffentlichungen

Schlagwörter

 

Stand: 08.08.2017