[Zurück zur Trefferliste]

VQPUL - Versorgungssituation & -qualität der Patienten an der Universität vs. Niedergelassenen Praxen bei den Diagnosen Psoriasis, Urtikaria und Lupus erythematodes

 

Projektkennung VfD_VQPUL_16_003717
Laufzeit von 03/2016 bis 12/2017
Status des Projekts laufend

 

Projektbeschreibung

Fragestellung(en) Die Versorgung von Patienten mit den oben genannten Indikationen beruht auf einem breiten Spektrum verfügbarer Therapieansätze.
Zielsetzung: Erfassung der aktuellen Versorgungssituation und -qualität von Patienten mit den oben genannten Diagnosen in außer- & städtischen Praxen vs. Universität anhand einer Querschnittsbefragung
Hintergrund / Ziele In Anbetracht der sehr vielfältigen und z.T. komplexen Organmanifestationen bei den Erkrankungen Psoriasis, Urtikaria und Lupus erythematodes erfolgt die adäquate Diagnostik und Therapie häufig in ambulanter und stationärer Weise und wird von verschiedenen Facharztgruppen durchgeführt. Fehlender Zugang und Möglichkeit der Landbevölkerung für eine kausalnahe Therapie führt möglicher-weise bei diesen Patienten zu einer Fehl- bzw. Überversorgung mit rein symptom-orientierten Therapiemöglichkeiten. Der zum Teil chronische Charakter bei den oben genannten Erkrankungen (Psorisais/Urtikaria) mit einer immer wieder auftretenden Symptomatik, verbunden mit zum Teil lang andauernden Juckreiz und der notwendigen Dauertherapie können bei den Patienten zu emotionalem Stress und psychischer und körperlicher Isolation führen (Bewley A. et al. 2014, Identifying individual psychosocial and adherence support needs in patients with psoriasis: A multinational two-stage qualitative and quantitative study. Journal of the European Academy of Dermatology and Venereology. 28 (6): pp 763-770). Diese Situation belastet nicht nur die Gesundheit sondern auch die allgemeine Lebensqualität der Patienten.
Ziel / Endpunkt des Projektes:
1. Erhebung der Versorgungssituation & - Qualität von Patienten mit Psoriasis, Urtikaria oder Lupus erythematodes am Universitätsklinikum vs. Niedergelassen Praxen (Hausarzt / Facharzt)
2. Ermittlung relevanter Versorgungsqualitätsparameter von Patienten mit den oben genannten Diagnosen
Die Erfassung von Parametern der Lebensqualität dient dabei sowohl der Erfassung psychosozialer Belastungen von Hautkrankheiten und gewinnt dadurch auch eine zunehmende Bedeutung für zukünftige ökonomische Fragestellungen.
Methodik Die Versorgungsbeobachtung entspricht in ihre Konzeption einer retrospektiven Querschnittsbefragung (ärztliche Land-/Stadt-Versorgung vs. Versorgung am Universitätsklinikum) mit einer einmaligen Befragung der Patienten. Die Erfassung versorgungsrelevante Daten zu Patienten mit Psoriasis, Urtikaria und Lupus erythematodes erfolgt anhand standardisierter Fragebögen (jeweils ein Arzt- und ein Patiententeil).
Als Grundlage für die gesundheitsbezogene Lebensqualität eines Patienten dienen die Vorgaben der EQ-5D bzw. DLQI. Der EQ-5D beschreibt in Form einer eindimensionalen Maßzahl von 0 (sehr schlecht) bis 1 (bestmöglicher Gesundheitszustand) die Lebensqualität eines Patienten. Der „Dermatology Live Quality Index“ dient zur Bewertung und Beratung von klinischen Entscheidungsprozessen und erfasst dabei die psychosozialen Auswirkungen chronischer Hauterkrankungen auf verschiedene Lebensbereiche:
Symptome/Gefühle
Auswirkungen auf den Alltag
Auswirkung auf tägliche Aktivitäten
Auswirkung auf Arbeit/Schule
Auswirkung auf Freizeit
Auswirkung auf persönliche Beziehungen

Diagnostische Untersuchung erfolgt anhand einer score-Einteilung für das jeweilige Krankheitsbild
Statistische Analysen
Die Datenerfassung erfolgte mittels Eingaben in elektronische Masken unter dem Einsatz einer Plausibilitätsüberprüfung.
Datenbasis Primärdaten
   Interview (Face to face)  (Stichprobengröße: 150)
Studiendesign Querschnittstudie
Untersuchte Geschlechter weiblich und männlich
Untersuchte Altersgruppen von 18 bis 99 Jahre
Ergebnisse --

Forschende und kooperierende Einrichtungen

Projektverantwortliche

Förderung

Veröffentlichungen

Schlagwörter

 

Stand: 03.03.2016