[Zurück zur Trefferliste]

Unterstützte Elternschaft – Angebote für behinderte und chronisch kranke Eltern

Eine Analyse zur Umsetzung des Artikels 23 der UN-BRK

 

Projektkennung VfD_14_003654
Laufzeit von 09/2014 bis 02/2017
Webseitehttp://isap.uniklinikum-leipzig.de/isap.site,postext,ag-leben-mit-handicaps.html
Status des Projekts laufend

 

Projektbeschreibung

Fragestellung(en) Untersucht werden die Unterstützungsangebote für Eltern mit Behinderungen und ihrer Kinder sowohl seitens der Kinder- und Jugendhilfe als auch der Eingliederungshilfe sowie die finanziellen Aufwendungen für die traditionellen Angebote der Kinder- und Jugendhilfe bzw. der Eingliederungshilfe im Vergleich zu Kosten für Elternassistenz und Begleiteten Elternschaft.
Die Angebote werden auf Bedarfsgerechtigkeit im Sinne einer selbst bestimmten Elternschaft geprüft. Ein Schwerpunkt besteht darin, Wege aufzuzeigen, um Eltern mit Behinderungen bei der Versorgung ihrer Kinder und im Erwerb von Elternkompetenz zu unterstützen, eine Trennung von Eltern und Kindern möglichst zu verhindern bzw. bei einer notwendigen Trennung einen engen Kontakt zwischen Eltern und Kindern zu fördern (letzteres betrifft vorrangig Eltern mit Lernschwierigkeiten).
Hintergrund / Ziele Auf Grundlage der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen, in der laut Artikel 23 „das Recht behinderter Menschen auf freie und verantwortungsbewusste Entscheidung über die Anzahl ihrer Kinder und die Geburtenabstände sowie auf Zugang zu altersgemäßer Information, Aufklärung über Fortpflanzung und Familienplanung anerkannt wird und ihnen die notwendigen Mittel zur Wahrnehmung dieser Rechte bereitgestellt werden;…“ (BMAS 2008), wurde ein Forschungsprojekt entwickelt, um die herkömmlichen Angebote für Eltern mit Behinderungen und die der UN-Konvention entsprechenden Angebote der Unterstützten Elternschaft zu analysieren und zu vergleichen.
Methodik Erfasst werden Daten der traditionellen Angebote der Kinder- und Jugendhilfe und der Sozialhilfe sowie der Bundesarbeitsgemeinschaft Begleitete Elternschaft und bereits bestehender innovativer Angebote der Elternassistenz (z.B. beim Bundesverband für behinderte und chronisch kranke Eltern bbe e.V.). Ergänzend werden Fallstudien von behinderten und chronisch kranken Eltern erarbeitet. Das Projekt folgt einem mehrdimensionalen methodischen Ansatz und beinhaltet neben Evaluationsmethoden auch Dokumentenanalysen, strukturierte und teilstrukturierte Befragungen und Fallanalysen.
Datenbasis Primärdaten
   Befragung online  (Stichprobengröße: k.A.)
   Interview (Face to face)  (Stichprobengröße: k.A.)
Studiendesign Querschnittstudie
Untersuchte Geschlechter weiblich und männlich
Untersuchte Altersgruppen nicht untersucht
Ergebnisse --

Forschende und kooperierende Einrichtungen

Projektverantwortliche

Förderung

Veröffentlichungen

Schlagwörter

 

Stand: 06.08.2015