[Zurück zur Trefferliste]

Ein systematisches Review zum Einfluss von Hautkrebsscreening und Kampagnen der Sekundärprävention auf Inzidenz und Mortalität

 

Projektkennung VfD_14_003560
Laufzeit von 08/2014 bis 09/2016
Status des Projekts abgeschlossen

 

Projektbeschreibung

Fragestellung(en) Welchen Einfluss haben Hautkrebsscreening und Kampagnen der Sekundärprävention, in der allgemeinen Bevölkerung oder bei Risikogruppen, auf den Outcomeparameter Mortalität und den Surrogatparameter stadienspezifische Inzidenz sowie die Performance-Indikatoren Inzidenz und Intervallkarzinome, im Vergleich zu Populationen ohne Hautkrebsscreening oder Kampagnen der Sekundärprävention?
Hintergrund / Ziele Die deutsche S3-Leitlinie „Prävention von Hautkrebs“ spricht auf Basis einer Primärstudie die Empfehlung aus, dass zur Hautkrebsprävention ein Hautkrebsscreening (HKS) angeboten werden sollte. Sie enthält jedoch ein Sondervotum der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Familienmedizin, welche die Evidenz für den Nutzen eines generellen HKS als unzureichend bewertete.
Dieses systematische Review trägt die aktuelle Evidenz zum Einfluss von HKS und Kampagnen der Sekundärprävention, in der allgemeinen Bevölkerung oder bei Risikogruppen, auf die Mortalität und die stadienspezifische Inzidenz zusammen. Zudem werden die Performance-Indikatoren Inzidenz und Intervallkarzinome betrachtet. Populationen mit und ohne HKS bzw. mit und ohne Kampagnen der Sekundärprävention sollen miteinander verglichen werden.
Methodik Das systematische Review erfasst Studien, die im Zeitraum vom 01. Januar 2005 bis zum 22. August 2014 auf Deutsch oder Englisch publiziert und in Medline erfasst wurden und Informationen zum Einfluss von HKS oder Kampagnen der Sekundärprävention auf Inzidenz, Mortalität, stadienspezifische Inzidenz oder Intervallkarzinome enthalten. Eingeschlossen werden alle Studientypen. Die systematische Literaturrecherche erfolgt über PubMed. Ergänzend sollen die Literaturverzeichnisse der eingeschlossenen Volltexte nach relevanten Referenzen durchsucht werden. Das Titel- und Abstractscreening der identifizierten Suchtreffer wird unabhängig von zwei Reviewerinnen vorgenommen. Zur transparenten Darstellung des Studienverlaufs wird die Zahl ausgeschlossener Studien nach Ausschlussgründen in einem Flussdiagramm nach PRISMA dargestellt. Die Berichtsqualität sowie die interne und externe Validität der Studien werden kritisch bewertet. Bei der Evidenzbeurteilung wird berücksichtigt, dass es sich bei dem Outcome stadienspezifische Inzidenz lediglich um einen Surrogatparameter der Mortalität handelt. Die Ergebnisse der eingeschlossenen Studien werden deskriptiv dargestellt. Weitergehende Analysen, wie eine Metaanalyse, werden voraussichtlich nicht durchgeführt. In der Planungsphase bildet ein Studienprotokoll eine Diskussionsgrundlage, welches die genaue Vorgehensweise bei der Durchführung des systematischen Reviews festlegt und als qualitätssicherndes Leitgerüst bei der Umsetzung dient. Das Review wurde im internationalen Studienregister PROSPERO registriert.
Datenbasis In dem Projekt werden keine Daten verwendet.
Studiendesign Literaturarbeit
   Systematische Literaturrecherche
Untersuchte Geschlechter weiblich und männlich
Untersuchte Altersgruppen nicht untersucht
Ergebnisse --

Forschende und kooperierende Einrichtungen

Projektverantwortliche

Förderung

Veröffentlichungen

Schlagwörter

 

Stand: 19.10.2016