[Zurück zur Trefferliste]

QiSavA - Entwicklung und Pilotierung eines Qualitätsindikatoren-sets für das Schmerzassessment bei älteren Menschen in der vollstationären Altenhilfe

 

Projektkennung VfD_QiSavA_12_003529
Laufzeit von 06/2012 bis 12/2015
Status des Projekts laufend

 

Projektbeschreibung

Fragestellung(en) Lassen sich aus den bereits bestehenden nationalen und internationalen Leitlinien und Indikatorensets geeignete Indikatoren ableiten, um die Qualität des Einsatzes eines Schmerzassessments bei älteren Menschen in der vollstationären Altenhilfe zu evaluieren und wenn ja, welche?
Welche Qualitätsindikatoren (QI) aus dem neu entwickelten Qualitätsindikatorenset werden in der Versorgungspraxis bereits eingesetzt?
Inwieweit ist die Umsetzung des Qualitätsindikatorensets in die Versorgungspraxis realisierbar?
Hintergrund / Ziele Die systematische Schmerzeinschätzung bildet die Basis für ein adäquates Schmerzmanagement. Um die Umsetzung und Anwendung des Schmerzassessements zu evaluieren werden klinische Messgrößen in Form von Qualitätsindikatoren benötigt. Ziel des QiSavA‐Projektes ist es, ein solches Qualitätsindikatorenset für das Schmerzassessment bei älteren Menschen in der vollstationären Altenhilfe zu entwickeln und zu pilotieren.
Folgende Forschungsfragen werden untersucht: Welche, geeignete, Indikatoren lassen sich aus bereits bestehenden nationalen und internationalen Leitlinien und Indikatorensets ableiten, um die Qualität des Einsatzes eines Schmerzassessments zu evaluieren?
Methodik Das QiSavA‐Projekt wird in mehreren Schritten durchgeführt:
1. Theoretische Entwicklungsphase: Literatur‐Review
2. Expertenbefragung zur Evaluation und Bewertung des QI-Sets
3. Praktische Entwicklungsphase und Testphase: explorative Querschnittsuntersuchung (qualitative und quantitative Datenerhebung) in drei unterschiedlichen Institutionen der stationären Altenhilfe zur Frage, welche von den entwickelten Indikatoren bereits in der Versorgungspraxis Verwendung finden, anschließende Testphase des Indikatoren‐Sets in diesen drei Institutionen
Datenbasis Primärdaten
Studiendesign Querschnittstudie
Literaturarbeit
Pilotstudie
Untersuchte Geschlechter weiblich und männlich
Untersuchte Altersgruppen von 65 bis 150 Jahre
Ergebnisse Derzeit befindet sich das Projekt in der theoretischen Entwicklungsphase. Zunächst wurde eine Literaturrecherche zur Identifikation von Methoden zur Entwicklung von QI und zur Identifikation geeigneter Indikatoren durchgeführt. Abweichend von den konventionellen Literaturreviews werden hier nicht nur die üblichen medizinischen Datenbanken durchsucht, sondern auch die Internetseiten von Organisationen und Institutionen, die sich mit Schmerz, älteren Menschen oder der Entwicklung von QI in unterschiedlichen Ländern beschäftigen. Zurzeit werden die vorliegenden Ergebnisse aus mehreren Manualen/ Richtlinien/ Methodenpapieren mit dem Thema „Entwicklung von QI“ zur Erstellung des „conceptual framework“ für das QiSavA-Projekt überarbeitet.
Erste Literaturauswertungen zeigen ein Fehlen an Beobachtungsskalen für das Schmerzassessment bei Menschen mit Demenz mit bestimmten Schmerzursachen, wie z.B. Rückenschmerz. Deswegen wird ein Teilprojekt an QiSavA angegliedert, welches sich der Entwicklung eines Instrumentes zur Erfassung von Rückenschmerzen bei Menschen mit Demenz widmet (Pain Assessment in Patients with Impaired Cognition especially Dementia: BAck Pain Scale (PAIC-BAPS)). Dies ist ein internationales Projekt in Zusammenarbeit mit Professor S. Lautenbacher (Chair COST TD 1005 Pain Assessment in Patients with Impaired Cognition, especially Dementia). Ein vorläufiger Itempool für die PAIC-BAPS wurde anhand von Expertenmeinungen, Empfehlungen aus der Literatur und abgeleitet von bestehenden Schmerz- und Rückenschmerzskalen (für nicht kognitiv beeinträchtigte Personen) zusammengestellt und liegt momentan der Expertengruppe der COST TD 1005 Action zur Stellungnahme vor.

Forschende und kooperierende Einrichtungen

Projektverantwortliche

Förderung

Veröffentlichungen

Schlagwörter

 

Stand: 25.11.2015