[Zurück zur Trefferliste]

Analyse und Beschreibung eines etablierten integrierten Versorgungsmodells für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen

 

Projektkennung VfD_12_003484
Laufzeit von 04/2012 bis 05/2014
Status des Projekts abgeschlossen

 

Projektbeschreibung

Fragestellung(en) Analyse und Beschreibung der Elemente und Settings des integrierten Versorgungsmodells für Menschen mit Demenz. Analyse der notwenigen Bedingungen für eine gelingende Zusammenarbeit und für eine koordinierte und klientenorientierte Versorgung im gesamten Krankheitsverlauf. Bewertung anhand aktueller Standards und Nutzerperspektive. Herausarbeitung von Entwicklungspotenzialen.
Hintergrund / Ziele Das untersuchte Versorgungsmodell entstand aus Versorgungsproblemen in der Praxis 2009 und hat sich seitdem immer weiterentwickelt. Die Entwickler und Akteure suchten nach einer Möglichkeit, das Modell in seiner gewachsenen Struktur zu analysieren, zu beschreiben, anhand aktueller Standards zu bewerten und Barrieren, Potenziale herauszuarbeiten. Ziel war es, dass die externe wiss. Begleitung eng mit den Akteuren zusammenarbeitet, um so einen ständigen Transfer zu ermöglichen und die Weiterentwicklung zu fördern. Ein weiteres Ziel war, dass die Ergebnisse verbreitet werden - sowohl in der wiss. Community als auch in der Praxis.
Methodik 1. Analyse Status quo (guter) Versorgung:
1.1 Perspektive der Wissenschaft und Forschung – systematisches Literaturstudium
1.2 Perspektive der Betroffenen und Angehörigen – Interviews
-->Dimensionen guter, evidenter Versorgung und Risiken, Barrieren
2. Analyse Status quo der Versorgung des etablierten Modells: Triangulation unterschiedlicher Methoden und der Ergebnisse aus qualitativen Interviews mit Akteuren, teilnehmender Beobachtung, Dokumentenanalyse und Interviews mit Klienten und Angehörigen
3. Im Forschungsprozess parallel: Wissenstransfer, Rückbindung in gemeinsamen themenfokussierten Diskussionen zur Reflexion, Überprüfung und Weiterentwicklung
4. Dissemination auf Tagungen und durch Publikationen
Datenbasis Primärdaten
   Interview (Face to face)  (Stichprobengröße: k.A.)
   Gruppendiskussion/Fokusgruppe  (Stichprobengröße: k.A.)
   Beobachtungen  (Stichprobengröße: k.A.)
Studiendesign Querschnittstudie
Beobachtungsstudie
Literaturarbeit
   Systematische Literaturrecherche
qualitatives Forschungsdesign und daher nicht wirklich den Kategorien zuordbar
Untersuchte Geschlechter nicht untersucht
Untersuchte Altersgruppen nicht untersucht
Ergebnisse Siehe Buchpublikation, da zu komplex.

Forschende und kooperierende Einrichtungen

Projektverantwortliche

Förderung

Veröffentlichungen

Schlagwörter

 

Stand: 15.08.2014