[Zurück zur Trefferliste]

MobiC - Geriatrisches Mobilitäts-Centrum (MobiC)

Spezialisierte medizinische Aufmerksamkeit für ältere Menschen im Stadium der beginnenden Gebrechlichkeit (PREFRAIL): von der randomisiert-kontrollierten Studie in die Praxis

 

Projektkennung VfD_MobiC_11_003479
Laufzeit von 01/2011 bis 12/2013
Webseitehttp://www.albertinen.de/krankenhaeuser/geriatrische_klinik/leistungsspektrum/lucas/teilprojekt3
Status des Projekts abgeschlossen
GesamtprojektVerbundprojekt: Longitudinal Urban Cohort Ageing Study
ProjektkuerzelLUCAS

 

Projektbeschreibung

Fragestellung(en) Wer profitiert von einer wie auszuführenden, frühen (präklinischen) Abklärung neu aufgetretener Gebrechlichkeit (Frailty-Syndrome) im Alter?
Hintergrund / Ziele 1. RCT: Einrichtung und Wirksamkeitsnachweis eines integrativen, medizinischen Versorgungsangebotes (Abklärung und Behandlung) an der Schnittstelle primärärztlicher (Hausarzt) zu sekundärer Versorgung in Deutschland (ambulante Geriatrie) unter kontrollierten Bedingungen zur frühen Erfassung und Intervention bei neu aufgetretener Gebrechlichkeit und Multimorbidität.

2. Untersuchungen zum geriatrischen Syndrom der klinischen Gebrechlichkeit (Frailty): Erfassung dynamischer Veränderungen bisher in diesem Sinne nicht versucht, aber essentiell zum effizienten Einsatz von Ressourcen im Gesundheitssystem (Screening der älteren Zielpopulation).

3. Schwerpunkt: Differentialdiagnostische Abklärung (Evaluation von Prozess und Outcome) neu aufgetretener Gebrechlichkeit deutlich vor Krankenhauspflicht oder gar Pflegebedürftigkeit. Als Leitsymptom dienen Änderungen des Verhaltens (restriktive Mobilität) meist vergesellschaftet mit latenten Gangstörungen.

4. Untersuchung der Auswirkung auf die Selbständigkeit von Sinnesstörungen bei älteren Patienten inkl. psychogener Probleme.
Methodik Zielgruppe: Personen der originären Langzeit-Cohorte LUCAS (vgl. VfD_LUCAS_00_003496), die noch selbständig, aber mit neuen, prä-klinischen Anzeichen von Gebrechlichkeit (NeuPREFRAIL in 2011) auffällig wurden; Screening der älteren Zielpopulation mittels LUCAS Funktions-Index (=Selbstausfüllerfragebogen inkl. funktioneller Marker-Fragen, Dapp et al., Z Gerontol Geriat 2012 sowie Beschreibung LUCAS Langzeit-Kohorte, vgl. LUCAS Teilprojekt 1).

Randomisierung: Interventionsgruppe (1:2), Kontrollen (50% Routineversorgung, 50% Usual care assessment).

Intervention: Medizinische Differentialdiagnostik (Evaluation von Prozess und Outcome) neu aufgetretener Gebrechlichkeit deutlich vor Krankenhauspflicht oder gar Pflegebedürftigkeit durch ein medizinisches Kernteam (Tandem Ärztin – physiotherapeutische Assistenz) im Setting eines geriatrischen Mobilitäts-Centrums inkl. Empfehlung einer bio-psycho-sozialen Behandlungsstrategie für die zuständige Hausarztpraxis. .

Instrumente: Multidimensionales Instrumenten-Set aus LUCAS I (EGGA = Erweitertes Gerontologisch-Geriatrisches Assessment) sowie Ganganalysen (GAITRite-System®). Abgabe der bio-psycho-soziale Behandlungsstrategie durch ausführlichen Arztbrief.

Evaluation: Akzeptanz, Umsetzung, Erfolg (ermittelte Frailty-Auslöser, funktionelle Stabilisierung) oder etwaige negative Begleiterscheinungen dieser koordinierten Empfehlungen innerhalb von 6 Monaten Intervention.
Datenbasis Primärdaten
   Erweitertes Gerontologisch-Geriatrisches Assessment  (Stichprobengröße: 145)
Sekundärdaten
   LUCAS Originäre Kohorte: Vergleichsanalysen  (Stichprobengröße: 3.326)
Studiendesign Längsschnittstudie
Randomisierte kontrollierte Studie (RCT)
Untersuchte Geschlechter weiblich und männlich
Untersuchte Altersgruppen von 70 bis 100 Jahre
Ergebnisse Die Interventionsgruppe NeuPre-Frail verbesserte nach 6 Monaten ihre Performance, Kontrollen und Personen im fortgeschrittenen Stadium (full-blown-frailty) nicht. Bedingung ist eine multimodale Abklärung und Behandlungsplanung mit geriatrischer Expertise.

Erstmalige Beschreibung des Überganges von Robust/FIT (altersmedizinisch gesund, funktionell völlig unbeeinträchtigt) zu NeuPreFrail (erste Anpassungen der Mobilität, Vermeidungsverhalten, gesundheitliche Verschlechterung): Untersuchung und Beschreibung (Referenzdaten aus LUCAS I) an ehemals rüstigen Personen, die neue Anzeichen für alterstypische (aber nicht altersbedingte!), funktionelle Verluste zeigten. Als Ursachen für den Übergang in die Pre-Frailty fanden sich körperliche Neuerkrankungen, psychische oder kognitive Störungen. Die Beschreibung dieser für die weitere gesundheitliche Entwicklung im Alter entscheidenden Weichenstellung geschah erstmalig. Die raren, ausländischen Untersuchungen dazu sind nicht vergleichbar, da diese internationalen Klassifikationssysteme für Frailty wesentlich später reagieren als der hier zum Screening der Zielgruppen verwendete LUCAS Funktions-Index (vgl. VfD_LUCAS_00_003496). Das Verständnis zur Pathogenese von Frailty wurde entscheidend bereichert; Prozesse und Strukturen zur Abklärung entwickelt und evaluiert. Eine Einrichtung nach § 118a SGBV (Geriatrische Institutsambulanz) wäre sinnvoll.

Forschende und kooperierende Einrichtungen

Projektverantwortliche

Förderung

Veröffentlichungen

Schlagwörter

 

Stand: 10.08.2015