[Zurück zur Trefferliste]

NuV - Strategien des Selbstmanagements von pflegenden Angehörigen schwer psychisch erkrankter Frauen in der frühen Familienphase

Ansatzpunkte für eine nutzerorientierte pflegerische Versorgung

 

Projektkennung VfD_NuV_12_003416
Laufzeit von 12/2012 bis 12/2016
Webseitehttp://www.forschungskooperation-nuv.de/index.php/de/projekte/b-gesundheitskompetenz-und-selbstmanagement/b2-1
Status des Projekts laufend
GesamtprojektForschungsverbund NuV – Nutzerorientierte Versorgung bei chronischer Krankheit und Pflegebedürftigkeit
ProjektkuerzelNuV

 

Projektbeschreibung

Fragestellung(en) Wie erleben pflegende Angehörige schwer psychisch kranker Mütter die frühe Familienphase unter den spezifischen Bedingungen der mütterlichen Erkrankung?
Welche subjektiven Strategien des Selbstmanagements setzen pflegende Angehörige ein, um Herausforderungen in ihrem Alltag bewältigen zu können?
Wie erleben die pflegenden Angehörigen die professionelle Begleitung in dieser Lebensphase vor dem Hintergrund der mütterlichen Erkrankung?
Hintergrund / Ziele Chronisch psychisch kranke Frauen sind häufig auch Mütter minderjähriger Kinder. Bislang fokussiert die Forschung über chronische psychische Krankheiten auf die Mutter-Kind-Dyade und die Auswirkungen der Erkrankung auf die Gesundheit und Entwicklung des Kindes. Dabei stehen Fragen zur Bewältigung der Mutterrolle trotz psychischer Erkrankung im Vordergrund. Ein weiterer Schwerpunkt konzentriert sich auf die Erfassung des Unterstützungsbedarfs der Kinder. Wenig Beachtung finden bislang pflegende Angehörige chronisch psychisch kranker Mütter minderjähriger Kinder, die aufgrund der mütterlichen Erkrankung ebenfalls vor eine Vielzahl an Herausforderungen gestellt sind. Die gewonnenen Erkenntnisse sollen genutzt werden, um bestehende Theorien, zum Beispiel zur Bewältigung chronischer Erkrankung, zu modifizieren und/oder neue Theorien zu generieren. Darüber hinaus sollen Handlungsempfehlungen zur Förderung des Selbstmanagements von pflegenden Angehörigen chronisch psychisch kranker Mütter minderjähriger Kinder abgeleitet werden.
Methodik Das Erkenntnisinteresse der Untersuchung besteht darin, Einblick in subjektive Sichtweisen, Einstellungen und Erfahrungen von pflegenden Angehörigen chronisch psychisch kranker Mütter zu erhalten und demzufolge neues Wissen über diesen Themenbereich zu generieren. Damit in Einklang wird eine qualitative Vorgehensweise gewählt, die auf der Grounded Theory rekurriert. Es werden episodische Interviews mit pflegenden Angehörigen chronisch psychisch kranker Mütter minderjähriger Kinder im Wohnumfeld der Familie geführt und ausgewertet. Dem Grounded Theory Approach folgend werden die Auswahl der Interviews nach dem theoretischen Sampling und die Datenerhebung und -auswertung in einem iterativen Prozess erfolgen.
Datenbasis Primärdaten
   Interview (Face to face)  (Stichprobengröße: 22)
Studiendesign Querschnittstudie
Untersuchte Geschlechter weiblich und männlich
Untersuchte Altersgruppen nicht untersucht
Ergebnisse --

Forschende und kooperierende Einrichtungen

Projektverantwortliche

Förderung

Veröffentlichungen

Schlagwörter

 

Stand: 06.01.2016