[Zurück zur Trefferliste]

Leuchtturmprojekt Hand - Implementierung und Anwendung der ICF Core Sets der Hand in der klinischen Praxis, Rehabilitation und Forschung: Leuchtturmprojekt Hand

 

Projektkennung VfD_Leuchtturmprojek_12_003245
Laufzeit von 01/2012 bis 09/2016
Webseitehttp://leuchtturmprojekt-hand.de/
Status des Projekts laufend

 

Projektbeschreibung

Fragestellung(en) Ziel des Projektes ist es, auf der Grundlage der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) Core Sets der Hand Behandlungsstandards sowie Arbeitshilfen und ein entsprechendes Berichtswesen zu entwickeln und in der täglichen klinischen Praxis sowie Forschung bei Patienten mit Verletzungen und Erkrankungen der Hand zu implementieren.
Hintergrund / Ziele In den Jahren 2008 bis 2010 wurden im Rahmen eines Kooperationsprojektes zwischen dem BG Klinikum Hamburg und dem Institut für Gesundheits- und Rehabilitationswissenschaften (jetzt: Lehrstuhl für Public Health und Versorgungsforschung (IBE)) der Ludwig-Maximilians-Universität München die ICF Core Sets der Hand entwickelt und validiert. Ziel des Folgeprojektes „Leuchtturmprojekt Hand“ ist es, auf der Grundlage der ICF Core Sets der Hand Behandlungsstandards, Arbeitshilfen und ein entsprechendes Berichtswesen zu entwickeln und in der täglichen Praxis zu implementieren.
Methodik Das Forschungsvorhaben gliedert sich in fünf Arbeitspakete: (1) Bestimmung von Messinstrumenten im Rahmen einer multidisziplinären Konsensuskonferenz für die ICF-Kategorien, die im Kurzen ICF Core Set der Hand enthalten sind unter Anwendung der Ergebnisse aus systematischen Literaturreviews und einer nationalen Expertenbefragung, (2) Durchführung einer multizentrischen Querschnittstudie zur Anwendung der ausgewählten Messinstrumente sowie Erstellung von Indices zur Funktionsfähigkeit, (3) Entwicklung von ICF-basierten Behandlungsstandards und Referenzpunkten für eine standardisierte ICF-basierte Datenerhebung sowie einer entsprechenden Berichterstattung für ausgewählte Verletzungen und Erkrankungen der Hand im Rahmen von strukturierten Arbeitsitzungen, (4) Durchführung einer multizentrischen Längsschnittstudie zur Implementierung der ICF-basierten Arbeitshilfen, Behandlungsstandards und des Berichtswesens sowie Identifizierung von Prädiktoren für die Wiedererlangung der Arbeitsfähigkeit bei ausgewählten Verletzungen und Erkrankungen der Hand basierend auf einer standardisierten Erhebung der Funktionsfähigkeit und (5) Entwicklung eines Lernprogramms und von Lernmaterialien zu den entwickelten ICF-basierten Arbeitshilfen und Behandlungsstandards.
Datenbasis Primärdaten
   Querschnittstudie  (Stichprobengröße: 294)
   Längsschnittstudie  (Stichprobengröße: 236)
Studiendesign Querschnittstudie
Längsschnittstudie
Literaturarbeit
   Systematische Literaturrecherche
Konsensusprozess
Untersuchte Geschlechter weiblich und männlich
Untersuchte Altersgruppen von 18 bis 99 Jahre
Ergebnisse Im Jahr 2012 wurde auf einer nationalen Konsensuskonferenz das standardisierte ICF-basierte Assessment zur Erfassung und Dokumentation der Funktionsfähigkeit und Kontextfaktoren von Patienten mit Verletzungen und Erkrankungen der Hand entwickelt. 2013 wurde dieses ICF-basierte Assessment in einer multizentrischen Querschnittstudie eingesetzt und erprobt. Mit Daten der Studie konnte erstmals ein Profil zur Funktionsfähigkeit der interessierten Patientengruppe erstellt und ein ICF-basierter Score zur Funktionsfähigkeit der Hand (ICF-Score Hand) entwickelt werden. In einem weiteren Schritt des Projektes wurden ICF-basierte Behandlungsstandards zu sechs ausgewählten Erkrankungen und Verletzungen der Hand in einer interdisziplinären Arbeitsgruppe erarbeitet. Die Behandlungsstandards legen neben einem standardisierten diagnostischen und operativen Vorgehen auch Ziele und relevante Zeitpunkte der rehabilitativen Behandlung und der Datenerfassung mit dem ICF-basierten Assessment zur Darstellung der Funktionsfähigkeit im Verlauf fest. Die Behandlungsstandards und die dort festgelegten Zeitpunkte zur Erfassung des ICF-basierten Assessments werden derzeit im Rahmen einer Längsschnittstudie in der klinischen Praxis implementiert.
Zudem wurde im Rahmen des Projektes eine Homepage erstellt, um im Projektverlauf entwickelte Materialien der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Dort ist auch das ICF-basierte Assessment im Detail dargestellt; so sind dort alle Tests und Verfahren zum Teil mit Foto und Videomaterial dargestellt. Kernstück der Homepage ist das ICF-Lernprogramm, das eine Einführung in die ICF, die Entwicklung von ICF Core Sets und deren Verwendung in der klinischen Routine bietet.

Forschende und kooperierende Einrichtungen

Projektverantwortliche

Förderung

Veröffentlichungen

Schlagwörter

 

Stand: 12.05.2016