[Zurück zur Trefferliste]

WuGe - Wunschgewicht: Evaluation eines Beratungs- und Schulungsprogramms für übergewichtige und adipöse Patienten im Rahmen einer stationären Reha - Pilotstudie

 

Projektkennung VfD_WuGe_11_003150
Laufzeit von 10/2011 bis 12/2012
Webseitehttp://www.rehaforschung-norderney.de/projekte.php?id=78
Status des Projekts abgeschlossen

 

Projektbeschreibung

Fragestellung(en) Im Rahmen der WuGe-Pilotstudie werden die Auswirkungen der Patientenschulung „Wunschgewicht“ erstmalig mithilfe von Prozessevaluationen wissenschaftlich überprüft, um
Aussagen zur Umsetzung, Akzeptanz und Wirksamkeit der Patientenschulung und Bewertungen der Schulungsinhalte, -materialien und Schulungsabläufe zu erhalten.
Zusätzlich zur bestehenden Patientenschulung wird eine weitere Intervention zur Nachschulung („Refresher-Kurs“), die drei Monate nach Abschluss der regulären Rehabilitation in der Salzetalklinik durchgeführt wird, neu konzipiert, implementiert und ebenfalls auf Umsetzung, Akzeptanz und Wirksamkeit evaluiert.
Hintergrund / Ziele Die WuGe-Pilotstudie zielt darauf ab, die Patientenschulung „Wunschgewicht“ und den „Refresher-Kurs“ hinsichtlich ihrer zielgruppenspezifischen Inhalte und adressatengerechten Umsetzung zu verbessern und ein optimiertes Studiendesign einschließlich Messinstrumente für eine prospektiv angelegte Hauptstudie zu entwickeln.
Methodik Die Studie ist als Machbarkeitsstudie mit einem randomisierten kontrollierten Design angelegt. In die Studie werden Patienten beider Geschlechter der Onkologie und Orthopädie mit einem Body-Mass-Index ≥28kg/m2 eingeschlossen. Diese werden anhand einer Randomisierungsliste zu Beginn der Reha individuell der Interventions- oder Kontrollgruppe zugeteilt. Teilnehmer/innen der Interventionsgruppe nehmen während ihrer Reha an der Patientenschulung „Wunschgewicht“ (drei Mal 60 Minuten) teil, die von den Ernährungsberaterinnen der Klinik durchgeführt wird. Drei Monate nach der Reha werden alle Teilnehmer/innen an einem Samstag zum eintägigen Workshop „Gesund und munter“ in die Klinik eingeladen.
Jede/r Studienteilnehmer/in erhält jeweils zum Beginn und am Ende der Reha sowie beim Workshop eine Bioelektronische-Impedanzmessung (B.I.A.-Messung). Die schriftliche Befragung erfolgt zu Beginn und am Ende sowie drei und sechs Monate nach Abschluss der Reha. Zusätzlich führen die Studienteilnehmer/innen ein 3-Tage-Freiburger Ernährungsprotokoll zwei Wochen und drei Monate nach der Reha. Gruppeninterviews mit Teilnehmern der Patientenschulung und Experteninterviews mit Ernährungsberaterinnen werden durchgeführt, um Struktur- und Prozessabläufe zu beurteilen.
Datenbasis Primärdaten
   Befragung postalisch  (Stichprobengröße: 101)
   Interview (Face to face)  (Stichprobengröße: 2)
   Gruppendiskussion/Fokusgruppe  (Stichprobengröße: 9)
Studiendesign Längsschnittstudie
Randomisierte kontrollierte Studie (RCT)
Untersuchte Geschlechter weiblich und männlich
Untersuchte Altersgruppen von 0 bis 99 Jahre
Ergebnisse --

Forschende und kooperierende Einrichtungen

Projektverantwortliche

Förderung

Veröffentlichungen

Schlagwörter

 

Stand: 14.11.2013