[Zurück zur Trefferliste]

Re.In - Verbesserung der Vorbereitung der Patienten auf die Rehabilitation durch diagnosegruppenspezifische Information im Vorfeld

 

Projektkennung VfD_Re.In_10_003149
Laufzeit von 05/2010 bis 04/2014
Webseitehttp://www.rehaforschung-norderney.de/projekte.php?id=76
Status des Projekts laufend

 

Projektbeschreibung

Fragestellung(en) a Welche Auswirkungen hat eine verbesserte Vorbereitung der Rehabilitanden auf die Reha auf die Zufriedenheit der Rehabilitanden mit der Reha?
b. Welche Auswirkungen hat eine verbesserte Vorbereitung der Rehabilitanden auf die Reha auf den kurz- und mittelfristigen Reha-Erfolg der Rehabilitanden?
Welche Auswirkungen hat eine verbesserte Vorbereitung der Rehabilitanden auf die wahrgenommene Effizienz und die Arbeitszufriedenheit des Klinikpersonals?
Hintergrund / Ziele Oft wird in der Rehabilitationspraxis eine schlechte Vorbereitung der Patienten beklagt. Falsche Erwartungen, mangelnde Information, eine unrealistische Zielsetzung und daraus resultierend Unverständnis, Ärger und Enttäuschungen machen Rehabilitanden und Klinikmitarbeitern das Leben schwer. Unzufriedenheit, geringe Compliance und ein suboptimaler Reha-Erfolg können die Folgen davon sein. In dem Projekt Re.In! wird versucht, die Vorbereitung der Patienten auf die Maßnahme durch optimiertes Informationsmaterial zu verbessern.
Methodik Das optimierte Material soll in einer kontrollierten randomisierten Studie auf Effekte auf Zufriedenheit mit der Reha und Reha-Erfolg überprüft werden.
Die Probanden werden aus dem Klientel der Klinik Münsterland rekrutiert.
(Weitere Informationen folgen später.)
Datenbasis Primärdaten
   Befragung postalisch  (Stichprobengröße: k.A.)
   Interview (Face to face)  (Stichprobengröße: k.A.)
   Gruppendiskussion/Fokusgruppe  (Stichprobengröße: k.A.)
Studiendesign Randomisierte kontrollierte Studie (RCT)
Untersuchte Geschlechter weiblich und männlich
Untersuchte Altersgruppen von 18 bis 99 Jahre
Ergebnisse --

Forschende und kooperierende Einrichtungen

Projektverantwortliche

Förderung

Veröffentlichungen

Schlagwörter

 

Stand: 02.07.2013