[Zurück zur Trefferliste]

EWR - Qualität und Nutzen der Versorgung chronischer Wunden in Wundversorgungsnetzen.

Deutsches Register chronischer Wunden (DRCW) und Europäisches Wundregister (EWR)

 

Projektkennung VfD_EWR_12_003101
Laufzeit von 01/2012, fortlaufend
Webseitehttp://www.wundnetze.de/wundnetze-in-deutschland/
Status des Projekts laufend

 

Projektbeschreibung

Fragestellung(en) Welche Wirksamkeit, Nutzen und Risiken weist die Langzeittherapie chronischer Wunden in Deutschland und Europa auf?
Hintergrund / Ziele Das deutsche Register chronische Wnden (DRCW) sowie das Europäische Wundgerister (EWR) werden seit 2011 vom Institut für Versorgungsforschung in der Dermatologie und bei Pflegeberufen (IVDP) in Kooperation mit mehreren Fachgesellschaften und Wundforschungseinrichtungen aufgebaut. Mit den Registern werden Prävalenzen, Versorgungsstrukturen und -prozesse, sowie die Wirksamkeit und Sicherheit therapeutischer Maßnahmen im Langzeitverlauf unter Alltagsbedingungen beschrieben. Mit diesen Patientenregistern werden erstmals prospektive Routinedaten von Patienten mit chronischen Wunden deutschland- und europaweit erhoben.
Methodik Die methodische sowie statistische Planung und Durchführung der Patientenregister beruhen auf internationalen Standards (Memorandum Register Versorgungsforschung). In die Register werden Patienten mit chronischen Wunden aus verschiedenen Wundzentren- und netzen in Deutschland und Europa ohne Einschränkung der angewendeten Therapie eingeschlossen. Auf der Basis eines standardisierten Datensatzes und eines Studienprotokolls werden aus lokalen und regionalen Wundzentren und -netzen Routinedaten mittels definierter Schnittstellen in regelmäßigen Abständen abgegriffen und der Auswertung zugeführt. Die Dokumentation erfolgt im Zuge der Versorgungsroutine mit standardisierten Instrumenten.
Datenbasis Primärdaten
Studiendesign Patientenregister
Untersuchte Geschlechter weiblich und männlich
Untersuchte Altersgruppen von 18 bis 120 Jahre
Ergebnisse --

Forschende und kooperierende Einrichtungen

Projektverantwortliche

Förderung

Veröffentlichungen

Schlagwörter

 

Stand: 16.12.2013