[Zurück zur Trefferliste]

MiMort - Ursachenforschung bei vorzeitiger Sterblichkeit und vermeidbaren Todesfällen bei Migranten/innen in Bremen. Empirische Trends und Empfehlungen für Prävention und Gesundheitsförderung

 

Projektkennung VfD_MiMort_11_002142
Laufzeit von 06/2011 bis 10/2013
Status des Projekts laufend

 

Projektbeschreibung

Fragestellung(en) Gibt es Unterschiede in der vorzeitigen Sterblichkeit und in den vermeidbaren Todesfällen zwischen Migrantinnen und Migranten aus der Türkei bzw. aus den Staaten der ehemaligen Sowjetunion und Menschen ohne Migrationshintergrund im Land Bremen?
Welche Krankheitsursachen und Gesundheitsrisiken stehen damit im Zusammenhang?

Hintergrund / Ziele Die Sterblichkeit von Migrantinnen und Migranten unterscheidet sich von der Allgemeinbevölkerung (BAMF 2008, Razum 2006, Ronellenfitsch 2006)
Die Analyse des Ausmaßes der Differenzen sowie möglicher Erklärungsfaktoren ist in Deutschland schwierig, da der Migrationsstatus in amtlichen Statistiken i.d.R. nicht erfasst wird und Probleme bei der Erfassung von Todesursachen bestehen.
Methodik Das Projekt untersucht die Mortalität der zwei größten Migrantengruppen im Land Bremen mit Hilfe
- des Bremer Mortalitätsindexes,
- der Anwendung von Algorithmen zur Ermittlung des Migrationsstatus,
- des Verfahrens der Verlinkung (Rekord Linkage) von Daten
Datenbasis Sekundärdaten
Studiendesign Kohortenstudie (retrospektiv)
Untersuchte Geschlechter weiblich und männlich
Untersuchte Altersgruppen nicht untersucht
Ergebnisse --

Forschende und kooperierende Einrichtungen

Projektverantwortliche

Förderung

Veröffentlichungen

Schlagwörter

 

Stand: 20.03.2013