[Zurück zur Trefferliste]

Heilmittelversorgung von Antragstellern auf Ambulante Geriatrische Rehabilitative Versorgung (AGRV) in Schleswig-Holstein

 

Projektkennung VfD_11_002051
Laufzeit von 08/2011 bis 04/2013
Webseitehttp://www.zbv.uni-luebeck.de/index.php?id=69
Status des Projekts abgeschlossen

 

Projektbeschreibung

Fragestellung(en) Fragestellung:
Die ambulante geriatrische rehabilitative Versorgung (AGRV) ist am 01.04.2010 als eine Form der Rehabilitation
in die Regelversorgung übergegangen. In Schleswig-Holstein werden etwa ein Viertel der Anträge auf AGRV jedoch abgelehnt. Dies wird am häufigsten damit begründet, eine vertragsärztlich verordnete ambulante Heilmitteltherapie werde den medizinischen Bedürfnissen ausreichend gerecht. Die Studie beschäftigt sich mit der Frage, wie die Versorgungsrealität von Patienten in den sechs Monaten nach Antragstellung auf AGRV aussieht. Hierzu gibt es bislang keine veröffentlichten Datenanalysen.


Hintergrund / Ziele Ziel des Projekts ist es, Daten zur Quantität, Diversität und Intensität der Heilmittelversorgung (sowohl im Rahmen von Rehabilitationsmaßnahmen als auch vertragsärztlich verordnet ambulant) von Patienten zu erheben, bei denen der behandelnde Arzt und ein Geriater die Indikation zu einer ambulanten geriatrischen rehabilitativen Versorgung gestellt hatten.
Methodik Patienten, die im zweiten Halbjahr des Jahres 2010 über einen Geriater des Krankenhaus Rotes Kreuz Lübeck Geriatriezentrums, der Klinik für Geriatrie und Frührehabilitation Malteser Krankenhaus St. Franziskus-Hospital oder der Klinik für Geriatrie Ratzeburg einen Antrag auf AGRV gestellt hatten, wurden anhand eines standardisierten Fragebogens mittels Telefoninterviews befragt, in welchem Rahmen und Umfang sie in den sechs Monaten nach Antragstellung Heilmittel erhielten (verordnet/ davon in Anspruch genommen/ zusätzlich selbst finanziert). Dabei wurden Daten zur Art der Heilmitteltherapie nach Berufsgruppen, Anzahl, Dauer einer Therapieeinheit und dem Therapiezeitraum erhoben sowie nach nicht-geriatrischer ambulanter oder stationärer Rehabilitation gefragt.

Datenbasis Primärdaten
   Befragung telefonisch  (Stichprobengröße: 203)
Sekundärdaten
   Krankenhäuser  (Stichprobengröße: 256)
Studiendesign Kohortenstudie (retrospektiv)
Untersuchte Geschlechter weiblich und männlich
Untersuchte Altersgruppen von 52 bis 100 Jahre
Ergebnisse Etwa ein Viertel der Anträge auf AGRV war abgelehnt worden. Die meisten abgelehnten Antragsteller erhielten keine ambulanten Heilmittel, unter 20% über 12 Therapieeinheiten, meist nur Physiotherapie. Dies unterschied sich wenig von der Versorgung von AGRV-Patienten mit zusätzlichen ambulanten Heilmitteln.

Forschende und kooperierende Einrichtungen

Projektverantwortliche

Förderung

Veröffentlichungen

Schlagwörter

 

Stand: 04.02.2015